Warum ohne Geschmackverstärker?

Nach schwerer Erkrankung beider Betriebsleiter verändert sich Ihre Einstellung und das Bewusstsein. Durch Informationen, Lesen und Fühlen haben Marina und Peter Feuchtmayr 2016 ihre Firma in NaturaF Metzgerei Feuchtmayr Family KG umgewandelt und  verarbeiteten, verkaufen seit diesem Zeitpunkt  nur noch Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren.

 

Nach und nach kommen immer mehr geschmacksverstärker freie Artikel  dazu. Ende 2017 haben wir allen Mut zusammen gefasst und reichten 3 geschacksverstärker freie Produkte in die freiwillige Selbstkontrolle der Fleischerinnung ein: Weißwürstchen, Gelbwurst und Fleischwurst  und holten sogar 3 x volle Punktzahl!

NaturaF möchte für ihre Kunden Produkte herstellen, die unserer Erfahrung nach dem Körper Energie und Kraft spenden. Man bekommt nur das zurück, dass man dem Körper selbst zuführt. Ernährt man sich mit guter Energie und gibt dieser auch die Wertschätzung, machen wir es unserem Körper leichter mit den Einflüssen, denen wir ohnehin schon ausgesetzt sind (Abgase, Stress etc.), fertig zu werden.

 

Unser Moto: Was du isst, das bist!

 

Gibt man seinem Körper gesunde und ausgewogene Ernährung, geht es ihm viel, viel besser. So wie Marina Feuchtmayr es selbst verspüren durfte.

 

Marina Feuchtmayr:

Nach fast 2 Jahre langer Erkrankung, verändert sich das Leben, man denkt nach, versucht zu fühlen und möchte es besser machen, denn es war ja nicht ganz richtig, sonst wäre es ja nicht zu dieser Erkrankung gekommen. Stress ja, dies lässt sich nicht ganz verhindern, wenn man im Handwerk selbstständig ist. Aber man kann das was man zu sich nimmt verändern und diesem auch mehr Wertschätzung geben!

Deshalb ist es so wichtig, dass die Tiere eben auch diese Wertschätzung bekommen und so schön wie möglich leben können, denn sie geben ihr Leben für unseres her. Und ist es das Tier etwa nicht wert, auch gesundes und gutes Futter zu bekommen, das mit Liebe gewonnen wurde, denn wenn der Landwirt kein Geld oder nur sehr wenig bekommt, wie sollte er die Tiere mit Liebe pflegen und füttern? Dies ist klar ein Mehraufwand, ja, der auch mehr kostet als die konventionelle Haltung.

                                                        Aber:  Was bin ich mir wert?  

Bin ich es mir Wert, dann müssen es auch die Tiere sein, denn EINES gibt das ANDERE, das ist das GANZE!